[Direkt-Sprung zum Inhalt] Impressum

Rechenschwäche – Rechenstörungen: Früherkennung und Förderung

Regionale Fortbildungen

Logo des Landesinstituts für Schule und MedienDie sechsteilige Veranstaltung wurde im Jahr 2006 von Gerhard Lehnert (†), Schulpsychologie THF-SCHBG. und Max Richter konzipiert. Sie findet im Schuljahr 2013/2014 zum elften Mal statt. Bisher haben über 200 TeilnehmerInnen (Lehrkräfte und Schulpsychologen) den Kurs durchlaufen.
Schwerpunkt-Themen der Fortbildungsveranstaltung sind:

  1. Schulrechtliche Grundlagen für Unterricht und Förderung
    Symptomatische Fehler und deren Logik
  2. Ursachen der Rechenschwäche und verbreitete Vorurteile
    Diagnostik: Wie kann durch gezieltes Fragen eine Rechenschwäche von »normalen« Problemen mit Mathe unterschieden werden?
  3. Fall-Vorstellungen der TN
    Möglichkeiten schulischer Förderung – insb. in der SAPh
  4. Förderung rechenschwacher Kinder. Insbesondere: sinnvoller Einsatz unterschied­licher Materialien zur Veran­schau­lichung bestimmter mathematischer Sachverhalte
  5. Praxis I: Diagnostik (Durchführung durch Teilnehmer/innen)
  6. Praxis II: Förderung (Durchführung durch Teilnehmer/innen)

Dozenten

Max Richter (integrativer Lerntherapeut, IRT)

Maria Rode (Schulpsychologen, THF-SCHBG.)

Monika Trill-Zimmermann (Fachmultiplikatorin, THF-SCHBG.)

Termine

  • Mo., 18. November 2013, 15:00 bis 17:30 Uhr
  • Mo., 25. November 2013, 15:00 bis 17:30 Uhr
  • Mo., 02. Dezember 2013, 15:00 bis 18:00 Uhr
  • Mo., 09. Dezember 2013, 15:00 bis 18:00 Uhr
  • Mo., 13. Januar 2014, 12:00 bis 15:00 Uhr
  • Mo., 20. Januar 2014, 12:00 bis 15:00 Uhr

Anmeldung

  • Die Anmeldung wird demnächst über das LISUM möglich sein.